Infothek

Zum PDF Archiv

19.11.2020

Als PDF herunter laden

Aus der Redaktions-Hotline: 16 oder 19 Prozent Steuersatz? Abnahme maßgeblich

E-Mail von Toni G. aus Passau an die Redaktions-Hotline: „Wir sind im Baugewerbe tätig. Wir haben im Juni 2020 eine Baumaßnahme fertiggestellt und die Abnahme hierzu im Juni beantragt. Die förmliche Abnahme erfolgte dann am 7. Juli 2020. Ich habe vorsichtshalber die Schlussrechnung mit 19 Prozent erstellen lassen. Der Auftraggeber und dessen Steuerberater stellen sich auf den Standpunkt, dass ausschließlich die Abnahme im Juli den Umsatz­steuersatz bedingt und daher 16 Prozent anzuwenden ist.“

IZW antwortet: Es ist verständlich, dass der Kunde eine Rechnung mit 16 Pro­zent haben möchte. Gerade bei Bauvorhaben sind drei Prozent viel Geld. In der Tat wären 16 Prozent Steuersatz anzuwenden, wenn das Bauvorhaben im Juli fertiggestellt wurde.

Aber wann genau gilt eine Werklieferung (und um eine solche handelt es sich hier) als ausgeführt? Dazu sagt der Umsatzsteuer-Anwendungserlasses (Abschnitt 13.2): „Werklieferungen (sind ausgeführt) wenn dem Auftraggeber die Verfügungsmacht verschafft wird. (…). Der Werklieferungsvertrag wird mit der Übergabe und Abnahme des fertig gestellten Werks erfüllt.“

Fazit: Die Abnahme ist also maßgeblich. Danach wären 16 Prozent anzuwenden.

Der Anwendungserlass sagt aber auch: „Auf die Form der Abnahme kommt es dabei nicht an. Insbesondere ist eine Verschaffung der Verfügungsmacht bereits dann anzunehmen, wenn der Auftraggeber das Werk durch schlüssiges Verhalten, z. B. durch Benutzung, abgenommen hat.“

Beispiel: Der Bauherr hat es eilig und zieht bereits, ohne formelle Abnahme, im Juni 2020 in das – bis auf minimale Rest­mängel – fertiggestellte Haus ein. Die formelle Abnahme erfolgt erst im Juli. Die Verschaffung der Verfügungsmacht war aber hier bereits im Juni. Also wären doch 19 Prozent Umsatzsteuer anzuwenden.

Unser Rat: Klären Sie mit Ihrem Steuerberater, ob Sie in Ihrem Fall Ihrem Kunden nicht womöglich doch schon im ersten Halbjahr die Verfügungsmacht über den Neubau verschafft haben.


zurück