/images/gmbhp-home-image1.jpg

Tipp-Datenbank

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst

 

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

19.11.2015

Als PDF herunter laden

Verpflegungspauschalen können Sie jetzt noch nachzahlen

Waren Ihre Mitarbeiter auf Dienstreisen und haben Sie bisher die Verpflegungspauschalen gar nicht oder nicht voll ausgenutzt, können Sie das mit der Dezember-Lohnabrechnung noch nachholen.

Das Gleiche gilt auch, falls Sie bisher die Besteuerung mit Pauschalsteuer nicht genutzt haben und das noch nachholen wollen.

Beispiel: Ein Arbeitnehmer war 2015 an 20 Tagen auf Dienstreisen neun Stunden von der Wohnung und vom Betrieb abwesend. Er hat bereits 240 Euro Verpflegungspauschalen erhalten (20 x zwölf Euro).  Der Chef will sich zu Weihnachten spendabel zeigen und verdoppelt diesen Betrag nochmals nachträglich und zahlt im Dezember weitere 240 Euro netto aus. Das kostet 25 Prozent Pauschalsteuer. Kein Problem.

Sie wollen noch mehr auszahlen? Wenn Ihnen aus irgendwelchen Gründen nicht einmal die verdoppelten Verpflegungspauschalen ausreichen, können Sie natürlich auch noch mehr auszahlen. Der übersteigende Betrag ist dann allerdings voll steuer- und sozialversicherungspflichtig. In solch einem Fall ist eine Nachzahlung nach so langer Zeit nicht mehr zulässig. Steuerpflichtige Teile von Verpflegungsmehraufwand müssen spätestens im Folgemonat abgerechnet werden.

Bagatellregelung: Eine Ausnahme gilt nur, wenn die monatlichen Reise­kosten, die weder pauschalierungsfähig noch steuerfrei sind, monatlich nicht höher als 153 Euro sind. Diese können jeweils immer am Quartalsende abgerechnet werden. (OFD Frankfurt am Main, 29.05.13, juris)


zurück