/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.10.19 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

02.01.2004

Als PDF herunter laden

Entwarnung bei Kleinbetragsrechnungen

Zum Jahresanfang 2004 sind die Anforderungen an „ordnungsgemäße Rechnungen“ im Sinne des Steuergesetzes verschärft worden. Bei Kleinbetragsrechnungen (bis 100,00 Euro brutto) kann allerdings Entwarnung gegeben werden. Es genügt, wenn Netto-Betrag und Mehrwertsteuer „in einer Summe“ angegeben werden. Auf gut deutsch: Wie bisher genügt der Bruttobetrag in Verbindung mit der Angabe „16 % (bzw. 7 %) MwSt. enthalten“.

Weitere Erleichterung bei Kleinbetragsrechnungen: Die fortlaufende Rechnungsnummer und die Steuer-Nummer des Ausstellers müssen nicht angegeben werden.

Die Verschärfungen dürften kaum Praxisrelevanz besitzen: Das Rechnungsdatum ` ab 2004 zwingend vorgeschrieben ` hatte sowieso schon fast jeder auf der Rechnung angegeben. Ebenfalls kaum relevant: Bei steuerfreien Leistungen (ein eher exotischer Fall) müssen Sie nun ausdrücklich auf die Steuerfreiheit hinweisen.


zurück