/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.03.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

07.04.2010

Als PDF herunter laden

Wann Sie ein Kassenbuch führen müssen - und wann nicht

Müssen Sie eigentlich in jedem Fall ein Kassenbuch führen? Nein, das müssen Sie nicht. Es spricht nichts dagegen, Bar-Ausgaben, wie etwa für Restaurant, Benzin oder Bürobedarf einfach monatlich gegen das Gesellschafter-Verechnungskonto einzubuchen - ganz ohne Kassenbuch. Dieses Verechnungskonto sollte mindestens 1 x jährlich auf Null gestellt werden (Überweisung an Gesellschafter).

Ein formelles Kassenbuch ist sehr wohl notwendig, wenn ein nennenswerter Teil der Einnahmen (größer 5 Prozent) in bar abgewickelt wird - ein absolutes Muss also z. B. im Einzelhandel, in der Gastronomie, bei Tankstellen, Bäckereien, Metzgereien, im Frisörhandwerk usw. Und dann darf die Kasse auch nicht ins Minus rutschen - denn das wäre ein Beweis, dass sie nicht stimmen kann. Als Inhaber eines unbar-dominierten Gewerbes müssen Sie sich damit allerdings nicht aufhalten.


zurück