/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.08.22 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

20.06.2007

Als PDF herunter laden

Mit einem Oldtimer Steuern sparen

Die private Nutzung Ihres Geschäftsautos wird nach der Ein-Prozent-Regel berechnet. Das heißt: Sie versteuern, sofern Sie kein Fahrtenbuch führen, pro Monat ein Prozent vom Neupreis - egal, was Sie tatsächlich bezahlt haben. Während Luxusautos der 90er- und 2000er-Jahre hier sehr ungünstig wegkommen, sind echte Klassiker ein Steuersparmodell.

Denn auch hier ist der ursprüngliche Listenpreis maßgeblich - auch, wenn der Kaufpreis heute ein Vielfaches beträgt. Beispiel:  Sie legen sich ein top-restauriertes Mercedes-280-SE-Cabrio aus den 60er-Jahren zu. Kaufpreis heute: 50.000 Euro. Ursprünglicher Neupreis: 30.000 DM. Geldwerter Vorteil je Monat: Nur 150 Euro (1 Prozent von 30.000 DM). Übrigens: Heute kann man viele Klassiker mit zeitgemäßer Sicherheitstechnik (ABS, Airbag usw.) nachrüsten!


zurück