/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.10.19 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

16.08.2002

Als PDF herunter laden

Stellen Sie Ihre Pensionszusage auf den Prüfstand

Nwie vor ist bei vielen GmbH-Geschäftsführern die Meinung verbreitet, eine Rückdeckungsversicherung für die Pensionszusage sei notwendig. Sonst erkenne das Finanzamt die Zusage nicht an.

Das ist so jedoch nicht richtig: Wenn Sie unkalkulierbare Risiken wie Tod oder Invalidität aus der Pensionszusage herausnehmen und diese privat absichern, können Sie auf eine Rückdeckungsversicherung für die dann verbleibende reine Altersversorgungs-Zusage verzichten. Das bringt Ihnen nicht nur steuerliche Vorteile, sondern vor allem auch höhere Renditen. („GmbH-Geschäftsführer: Persönlich“ vom 21.05.02, Seite 2, nachzulesen im IZW-Internet-Archiv)

Zahlreiche Leseranfragen haben uns gezeigt, dass zum Teil große Unsicherheit herrscht: Was ist denn mit meiner bestehenden Pensionszusage? Kann ich da auch noch etwas ändern? Sind die Formulierungen, die wir verwendet haben, wasserdicht? Und wenn ich meine Zusage durch Investmentfonds rückdecken möchte, wer kann mir dann außer meiner Bank weiterhelfen, die häufig nur ihre eigenen Produkte zu Lasten der Performance verkaufen will?

Stellen Sie Ihre Pensionszusage auf den Prüfstand: Fachleute schätzen die fehlerbehafteten Verträge - entweder was den Text oder den Inhalt betrifft - auf mehr als 60 Prozent. Dadurch sind die steurliche Anerkennung und die Leistung gefährdet. Das birgt erhebliche finanzielle Risiken für die GmbH.

Kontakt: Interessenten können sich eine Kurzanalyse durch einen renommierten Gutachter erstellen lassen. Die Kosten hierfür liegen bei ca. 130 bis 200 Euro. Diese Schwachstellen-Analyse beinhaltet auch eine eventuelle Neugestaltung der Pensionszusage sowie eine Günstigkeitsprüfung bei einem Modellwechsel der Rückdeckung. Wenn Sie an einem solchen Gutachten durch ein qualifiziertes Beratungsinstitut für Altersvorsorge interessiert sind, schicken Sie uns eine E-Mail (service@izw-info.de) oder ein Fax (0 89.25 54 36-10) bzw. rufen Sie kurz an (0 89.25 54 36-0). Stichwort: „Kurzanalyse Pensionszusage“. Wir nennen Ihnen dann gerne einen Ansprechpartner.

 


zurück