Newsletter

Zum PDF Archiv

09.12.2013

Als PDF herunter laden

Bilanzoffenlegung nicht mehr automatisch zu verzögern

Bisher war es möglich, die Offenlegung von Bilanzen über die DATEV-Software so zu steuern, dass sie erst am 31. Dezember erfolgte. Das ist seit einigen Monaten nicht mehr möglich. Damit soll wohl die Offenlegung des Abschlusses „unverzüglich nach seiner Vorlage an die Gesellschafter“ (§ 325 HGB) durchgesetzt werden.

Wer trotzdem will, dass die eigene Bilanz erst am 31. Dezember offengelegt wird, muss seinen Steuerberater bitten, sich einen Termin einzutragen und sich an Silvester noch einmal an den Rechner zu setzen.

Hinweis: Das Gesetz schreibt zwar die Offenlegung des Abschlusses „unverzüglich nach dessen Vorlage an die Gesellschafter“ vor, ein Verstoß gegen diese Pflicht ist aber nicht sanktionsbewehrt. Nur in dem rein theoretischen Sonderfall, dass das Bundesamt für Justiz von der Vorlage an die Gesellschafter Kenntnis erlangen sollte, könnte das Amt die Offenlegung bereits vor dem 31. Dezember anmahnen.


zurück