/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.08.16 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

19.02.2015

Als PDF herunter laden

Wann Sie jetzt die Ist-Versteuerung beantragen sollten

Wer im vorangegangenen Kalenderjahr mit seinem Unternehmen nicht mehr als 500.000 Euro Umsatz gemacht hat, kann beantragen, dass er die Mehrwertsteuer erst abführen muss, wenn der Rechnungsbetrag eingegangen ist. (§ 20 UStG)

Den Antrag ans Finanzamt sollten Sie wie folgt formulieren: „Ich bean­trage, meine Umsatzsteuer nach den vereinnahmten Entgelten zu berechnen, da mein Gesamtumsatz im vorangegangenen Kalenderjahr (2014) nicht mehr als 500.000 Euro betragen hat. Ich bitte um stillschweigende Zustimmung.“.

Wenn das Finanzamt nicht auf dieses Schreiben reagiert, ist der Antrag genehmigt. Im Normalfall genehmigt das Finanzamt mit Widerrufsvorbehalt.

Ihr Vorteil: Bei 40.000 Euro Monatsumsatz und einem Monat Zahlungsziel sind das knapp 8.000 Euro dauerhafte Liquiditätsentlastung.

Übrigens: Den Vorsteuerabzug können Sie auch bei Ist-Besteuerung unverändert schon geltend machen, sobald die Rechnung vorliegt. Die Zahlung der Rechnung ist dafür nicht notwendig.


zurück