/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 30.06.16 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

11.03.2010

Als PDF herunter laden

Es bleibt bei der 4,80-Euro-Frühstücksregelung

Wie Sie wissen, hat die FDP durchgesetzt, dass Übernachtungen seit 2010 nur noch mit 7 Prozent Umsatzsteuer besteuert werden. Das gilt aber nicht für das Frühstück. Hier werden nach wie vor 19% MwSt fällig. Es war nun gerätselt worden, wie künftig Gesamtpreise für "Übernachtung inkl Frühstück" aufgeteilt werden müssen.

Lösung laut einer Anweisung aus dem Bundesfinanzministerium (BMF 5.3.2010): Es ist in Ordnung, wenn pauschal 4,80 Euro dem Frühstück (und den anderen voll steuerpflichtigen Serviceleistungen) zugeordnet werden. Sie können also Arbeitnehmern nach wie vor die volle Hotelrechnung ersetzen - abzüglich 4,80 Euro für das Frühstück. Oder: Falls Sie keine Verpflegungspauschalen zahlen, können Sie diese Pauschbeträge nutzen, um auch noch das Frühstück steuerfrei zu ersetzen. 4,80 Euro für das Frühstück sind sogar dann angemessen, wenn die Übernachtung und Frühstück 300 Euro kosten und das Hotel von "Fremd-Frühstückern" stolze 30 Euro verlangt.


zurück