/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.01.17 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

15.10.2012

Als PDF herunter laden

Sinkende Zinsen bedeuten steigende Erbschaftsteuerwerte

Falls Sie Anteile an Ihrem Unternehmen auf Kinder übertragen oder falls der Erbfall eintritt, wird die Bewertung standardmäßig nach einem „vereinfachten Ertragswertverfahren“ durchgeführt, in dem ein Basiszins nach § 203 Bewertungsgesetz (nicht zu verwechseln mit dem Basiszins der EZB) eine wichtige Rolle spielt. Für 2012 beträgt dieser amtlich festgelegte Zinssatz 2,44 Prozent.

Wichtig zu wissen: Je niedriger dieser Basiszins, desto höher der steuerliche Unternehmenswert. Denn der Multiplikator ist: 1/(Basiszins + 4,5 Prozent Zuschlag). Je höher der Nenner, desto niedriger der Multiplikator. Daran sollte jeder denken, der kurz vor einer Anteilsschenkung steht. Den Stichtag auf den 01.01.2013 zu legen, kann gegenüber dem Stichtag 31.12.2012 bares Geld sparen - falls die Zinsen wieder steigen.

Übrigens: Schreiben Sie immer dazu: „12 Uhr mittags“, niemals „24 Uhr“. Denn bei „31.12.; 24 Uhr“ ist unklar, ob der Stichtag im neuen oder alten Jahr liegt.

_____________________________________________________
Möchten Sie den kompletten IZW-Beratungsbrief, dem diese Leseprobe entnommen ist, kostenlos testen? http://www.izw.info/index.php/page/7/title/Kunde_werden.htm


zurück